Information
Samstag,

09.03.2019

Mit dem Start einer CZ-3B/G2 von Xichang am 09.03.2019 nahmen die chinesischen Raumfahrtaktivitäten nach der jährlichen Unterbrechung durch das chinesische Neujahrsfest wieder Fahrt auf. Nutzlast der Rakete war der Kommunikationssatellit Zhongxing 6C. Dessen Start war ursprünglich bei Baubeginn im Mai 2015 bereits für den Herbst 2017 angekündigt worden, hatte sich aber aus unbekannten Gründen („Änderungen im Startplan“) soweit verzögert. Nun erreichte der von der CAST gebaute Satellit der DFH-​4 Klasse seine supersynchrone Transferbahn, aus der er mit eigenem Antrieb auf eine geosynchrone Bahn angehoben wurde und schließlich auf seine Arbeitsposition 130° Ost driftete. Betreiber China Satcom plante, seine 25 C-​Band Transponder für innerchinesische Kommunikationsaufgaben einzusetzen. Dazu zählten direkte Abstrahlungen von Rundfunk– und Fernsehprogrammen ebenso wie Zuspielungen für Kopfstationen von Kabel-​TV Netzwerken. Die Ausleuchtzone erstreckte sich aber auch über weite Teile Südostasiens, Australien bis hin zu den Inselstaaten im Südpazifik. Der erfolgreiche Start der Rakete wurde von den chinesischen Medien als der 300. einer Long March (Chang Zheng) gewürdigt. Abgesehen von der fragwürdigen Basis dieser Statistik, die auch die technisch vollkommen anders aufgebauten CZ-​11 Feststoffraketen und die neuen Kerolox Modelle einschloß, blendete die Zahl die Fehlstarts komplett aus…