Information
Freitag,

07.12.1979

Im Auftrag des privaten Satellitenbetreibers GE Americom startete am 07.12.1979 von Cape Canaveral eine Delta 3914 der NASA mit dem Kommunikationssatelliten RCA Satcom 3. RCA bzw. GE betrieben diese Satelliten mit dem Ziel, ein System geostationärer Satelliten zur kommerziellen Übertragung von Telefongesprächen und zur Einspeisung privater Fernsehprogramme in regionale Kabelnetze zu schaffen. RCA entwickelte hierzu Anfang der 1970er Jahre einen neuen 3-​Achsen-​stabilisierten Satelliten, dessen AS-​3000 Bus später auch für diverse weiterentwickelte Projekte Verwendung fand. In seiner ersten Variante hatte die nachrichtentechnische Nutzlast eine Kapazität von 24 Transpondern, wovon 7 für die Übertragung von Kabel-​TV-​Programmen reserviert waren. Ansonsten ermöglichte ein Transponder die wahlweise Übertragung von 1 TV– oder 1.000 Telefoniekanälen. Die Übertragungen erfaßten prinzipiell nur das Territorium der USA enschließlich Alaska, Hawaii und Puerto Rico. Dabei wurde die Telefonie– und Datenübertragung nach Hawaii ausgenommen. Nach dem erfolgreichen Start der beiden ersten RCA Satcom Satelliten 1975 bzw. 1976 folgte 1979 angesichts der wachsenden Nachfrage das Reserveexemplar. Bei diesem hatte man vier Reserve Wanderfeldröhren und stärkere Batterien nachgerüstet, um den Ansprüchen eines geplanten 8-​jährigen Betriebs gerecht zu werden. Der Start am 07.12.1979 beförderte RCA Satcom 3 dann zwar planmäßig auf eine geostationäre Transferbahn, vier Tage später ging nach der Zündung des Apogäumstriebwerks der Kontakt zu dem Satelliten aber verloren. Ob das Triebwerk tatsächlich explodiert war, konnte nicht abschließend geklärt werden. Von dem funktionsuntüchtig auf einer elliptischen Umlaufbahn gestrandeten Satelliten konnten auch später keine Signale mehr empfangen werden. Erst zwei Jahre später begann eine neue Serie erfolgreicher Starts, die den kommerziellen Erfolg des Unternehmens sicherten.
Walter Cronkite und Charles Osgood, zwei zu ihrer Zeit bekannte und beliebte Fernsehkommentatoren von CBS, kommentierten den Fehlstart in einer „Night Before Christmas“ Parodie mit „…and from somewhere in space comes the seasonal call: Merry Christmas. Good night. And you can’t win ‘em all.“.
RCA sah sich Anfang 1980 hingegen zu allem Überfluß auch noch einer Klage von Turner Broadcasting Systems gegenüber. Diese machten geltend, daß der für den 01.06.1980 geplante Sendebeginn des neuen 24-​Stunden-​Nachrichtenkanals Cable News Network (CNN) wegen des mißglückten Starts von RCA Satcom 3 gefährdet war. Turners Anwälte forderten Schadenersatz in Höhe von 35,5 Mio. $. Tatsächlich wurde RCA 1981 verurteilt, die vereinbarte Leistung auch zu erbringen. Was dazu führte, daß CNN und WTBS-​TV bevorzugt Kapazitäten auf RCA Satcom 1 zugewiesen bekamen, zu Lasten anderer Kunden. Der Fall erregte damals beträchtliches Aufsehen, denn während die Radio Corporation of America eines der größten US Unternehmen war, begann Ted Turners Karriere als Medienunternehmer gerade erst.