Information
Freitag,

18.07.1980

Indiens zweiter Versuch, einen Satelliten aus eigener Kraft zu starten, war am 18.07.1980 von Erfolg gekrönt. Eine kleine vierstufige Feststoffrakete vom Typ SLV-​3 brachte den Experimentalsatelliten Rohini RS-​1 (Rohini Test PayloadRTP) vom Startgelände Sriharikota am Golf von Bengalen auf eine stabile Umlaufbahn. Damit wurde Indien die siebte Nation der es gelang, eine Satelliten mit eigenen Mitteln zu bauen und auf eine Umlaufbahn zu befördern (zuvor: Sowjetunion, USA, Frankreich, Großbritannien, China, Japan). Der Rohini Satellite übertrug in der Startphase die Parameter zur Arbeit der Endstufe der SLV-​3. Damit hatte er seine wichtigste Aufgabe bereits erfüllt. Die danach noch empfangenen Daten eines Sonnensensors, eines Magnetometers und von Temperatur-​Sensoren waren bereits ein Bonus für die jungen indischen Ingenieure und Wissenschaftler, die mit dem Start ihren Traum verwirklicht hatten.